ortsnamen.ch
Das Portal der schweizerischen Ortsnamenforschung
Villigen
Name
Villigen
Mundart
Velige
Phonetik
  • fí᪸ligə
Sprachatlas der deutschen Schweiz
    Eigenbezeichnung
  • vî᪷ɫi᪷gə, tsfî᪷ɫi᪷gə (Villigen)
    Fremdbezeichnung
  • ví᪷li᪷gə, fí᪸lí᪷gə (Böttstein)
  • vị́li᪷gə (Leibstadt)
  • tsfí᪷li᪷gə (Würenlingen)
Fragebogenmaterial Georg Wenker
  • Vellige
(Faksimile |
Ortstyp
Gemeinde
Gemeinde
Bezirk
Kanton
Deutung
Die Gemeindenamen des Kantons Aargau
Alemannischer -ingen-Name. GF ahd. *Fil-ingun 'bei den Leuten des Filo', mhd. Fil­ingen, bzw. (mit verbreiteter Schreibung von v-, ganz selten w-, für mhd.
Lexikon der schweizerischen Gemeindenamen
Deutung:
Villigen ist wahrscheinlich eine Bildung aus dem althochdeutschen Personennamen Filo, der nur aus Ortsnamen erschlossen werden kann (cf. Förstemann I, 505; Zehnder 1991: 447), und der Ortsnamenendung
Kommentar
Die Gemeinde Villigen liegt am linken Aareufer, am Fuss des Geissbergs, nur etwa acht Kilometer vom Dorf Villnachern entfernt, dessen ON im BW den gleichen PN aufweist.
Quellen
    Die Gemeindenamen des Kantons Aargau
  • 12. /13. Jh :
    Henricus miles de Willingen (Necr Herm QSG 3 3 3 S. 162)
  • 1247 :
    Heinricus de Viligen (ZUB 2 Nr. 652)
  • 13. Jh M :
    erre Heinrih von Villigen (AGUrk 11 Hermetschw Nr. 4)
    Lexikon der schweizerischen Gemeindenamen
  • 1101-1300 :
    Henricus miles de Willingen (QSG III/3, 162)
  • 1247 :
    Heinricus de Viligen (ZHUB II, 156)
  • 1250 [ca.] :
    herre Heinrih von Villigen (AGUB XI, 2)
Lokalisierung
Höchster Punkt
699 m. ü. M.
Tiefster Punkt
325 m. ü. M.
Fläche
11.214 km²
Datenherkunft
ortsnamen.ch vereint Ortsnamen, Siedlungsnamen und Flurnamen von verschiedenen Schweizer Ortsnamen­projekten und weiteren relevanten Quellen in einer zentralen Datenbank, verknüpft diese Daten und bereitet sie für die Online-Publikation auf.