ortsnamen.ch
Das Portal der schweizerischen Ortsnamenforschung
Olten
Name
Olten
Mundart
Oute
Phonetik
  • [ˈɔutə]
Sprachatlas der deutschen Schweiz
    Eigenbezeichnung
  • ộɫtə (Olten)
    Fremdbezeichnung
  • ọutə (Safenwil)
  • ô᪷ɫtə, ô᪷u̯tə, ō᪷ɫtə (Stüsslingen)
  • uvọ́ɫtə, ộɫtə (Zeglingen)
Fragebogenmaterial Georg Wenker
  • (z) Olte
(Faksimile |
Ortstyp
Gemeinde
Gemeinde
Bezirk
Kanton
Beschreibung
Ortsname der Stadt
Deutung
Bisherige Deutungen:
Von Arx (1819: 25) nimmt für Olten eine phantasievolle Grundform *Olt-ingen an und deutet diese als «Alt-ingen», als verfallene Römerstadt. Gatschet (1867a: 58s) stellt den Namen
Deutung Bestimmungswort
Olten (OrtsN): Primärer SiedN, kelt. *Oladūnon und lat. *apud Olodūnum ‹bei der Stadt am Fluss Olos/Ola› (moderne Ableitung ‹Dünnernstadt›), gebildet aus dem alteurop. Gewässernamen *Olos/*Ola und dem
Quellen
    Lexikon der schweizerischen Gemeindenamen
  • 1246 :
    Ruͦdolfus de Oltun (SOUB II, 6)
  • 1245-46 :
    Dietmarus miles de Olthvn (SOUB II, 1)
  • 1244-45 :
    Henricus Canio, plebanus in Oltun (SOUB I, 252)
    Solothurnisches Orts- und Flurnamenbuch
  • 1201 :
    Oͮlricus de Oltun (SOUb 1 141,21)
  • 1261 :
    Hesso de Olton (SOUb 2 107,32)
  • 1265 (13. Jh. C, 1971 K) :
    die stat Oͧltun (SOUb 2 144,25)
Lokalisierung
Höchster Punkt
690 m. ü. M.
Tiefster Punkt
380 m. ü. M.
Fläche
11.486 km²
Datenherkunft
ortsnamen.ch vereint Ortsnamen, Siedlungsnamen und Flurnamen von verschiedenen Schweizer Ortsnamen­projekten und weiteren relevanten Quellen in einer zentralen Datenbank, verknüpft diese Daten und bereitet sie für die Online-Publikation auf.