ortsnamen.ch
Das Portal der schweizerischen Ortsnamenforschung
Boningen
Name
Boningen
Mundart
Bonige
Phonetik
  • [ˈbɔnigə]
Sprachatlas der deutschen Schweiz
    Fremdbezeichnung
  • bó᪷nigə (Rickenbach (SO))
  • bóni᪷gə, póni᪷gə (Oensingen)
  • bó᪷ni᪷gə (Egerkingen)
Fragebogenmaterial Georg Wenker
  • (z) Bonige
(Faksimile |
Ortstyp
Gemeinde
Gemeinde
Bezirk
Kanton
Deutung
Bisherige Deutungen:

Von Arx (1819: 24s) glaubt, der Name Boningen sei mit dem Gattungswort Bann gebildet. Dieser Ansatz braucht nicht weiterverfolgt zu werden. Meyer (1948: n° 3)
Deutung Bestimmungswort
Boningen (OrtsN): Primärer SiedN, ahd. *za diem Bonningum ‹bei den Angehörigen des Bonno›, gebildet aus dem ahd. PersN Bonno und dem Dat. Pl. des ahd. Suffixes -ing
Kommentar
1 Oder 1225. – 2 Vidimus von 1450.
Quellen
    Lexikon der schweizerischen Gemeindenamen
  • 12261 :
    in villa Bonningen una scopoza (SOUB I, 184)
  • 1429 :
    des zehenden ze beden Guntzkon vnd ze Boningen (OltUB I, 39)
  • 1423 :
    zwing und ban … ze Bonningen (BESOUr, 51)
    Solothurnisches Orts- und Flurnamenbuch
  • 1225–26 :
    in villa Bonningen (SOUb 1 184,20)
  • 1372 :
    von Boningen (Zofi Urk 49)
  • 1402 :
    Cuͦnrat Frig von Pomnigen (Zofi Urk 119)
Lokalisierung
Höchster Punkt
478 m. ü. M.
Tiefster Punkt
392 m. ü. M.
Fläche
2.757 km²
Datenherkunft
ortsnamen.ch vereint Ortsnamen, Siedlungsnamen und Flurnamen von verschiedenen Schweizer Ortsnamen­projekten und weiteren relevanten Quellen in einer zentralen Datenbank, verknüpft diese Daten und bereitet sie für die Online-Publikation auf.