ortsnamen.ch
Das Portal der schweizerischen Ortsnamenforschung
Cham
Name
Cham
Phonetik
  • ts χō᪷m, u᪷f χō᪷m
Sprachatlas der deutschen Schweiz
    Fremdbezeichnung
  • χā᪸m (Merenschwand)
  • χō᪷m (Auw)
  • χō᪷m (Dietwil)
Fragebogenmaterial Georg Wenker
  • 1./2. Chom
(Faksimile |
Ortstyp
Gemeinde
Gemeinde
Cham
Kanton
Zug
Beschreibung
Stadt und Gemeinde im Änetsee, mit den Dorfteilen Chirchbüel (westlich der Lorzen) und Städtli (östlich der Lorzen, s. auch → Altcham und → Obercham sowie → Vorburg) und den Fraktionen
Deutung
Zuger Namenbuch
Cham ist der mit Abstand am frühesten bezeugte Ortsname des Kantons Zug. Die ältesten überlieferten Formen sind «Chama» (9.–11. Jh.) und «Chamo» u. ä. (12./13. Jh.). Der Name war urspünglich
Lexikon der schweizerischen Gemeindenamen
Besprechung:
Seit Brandstetter (1903: 367; cf. auch Hubschmied 1938c: 119) wird Cham als Namen keltischer Herkunft gedeutet; er soll zu einem keltischen Etymon *kāmā «Dorf» gehören, welches mit
Quellen
    Zuger Namenbuch
  • nach 1531 :
    von kom (PfA. Nh., Jzb. Nh., S. 97)
  • 1260 :
    in Chame (UB ZH 3, 207, Nr. 1109; QW 1, 1, 399, Nr. 873)
  • 1770/73 :
    Chaam; Vogtey Chaam (Landtwing/Klausner, Vogteienkarte)
    Lexikon der schweizerischen Gemeindenamen
  • 1296 :
    von Kam (ZHUr, 137)
  • 1486 :
    Khom (ZGUB I, 733)
  • 1507 :
    im hoff zuͦ Com (ZGUB II, 929)
Lokalisierung
Höchster Punkt
467 m. ü. M.
Tiefster Punkt
387 m. ü. M.
Fläche
19.121 km²
Datenherkunft
ortsnamen.ch vereint Ortsnamen, Siedlungsnamen und Flurnamen von verschiedenen Schweizer Ortsnamen­projekten und weiteren relevanten Quellen in einer zentralen Datenbank, verknüpft diese Daten und bereitet sie für die Online-Publikation auf.